Viele Schritte einer Grünen Mobilitätspolitik – Tanti passi per una mobilità sostenibile

Viele Schritte einer Grünen Mobilitätspolitik

In Kürze wird der Fahrradweg in Haslach-Oberau eingeweiht. Dieses Ziel wurde von der Grünen Stadträtin für Mobilität Maria Laura Lorenzini mit Hartnäckigkeit verfolgt. Der anfängliche Widerstand fand dank ihrer konsequenten Konsensarbeit eine konstruktive Lösung: Die Parkplätze wurden erhalten, die neue Bäume bereits gepflanzt.

Ein weiterer Mosaikstein einer nachhaltigen Mobilität wurde gesetzt.

In wenigen Jahren werden die neuen Bäume den Fahrradweg in üppiges Grün tauchen, das den Klimaveränderungen besser standhält. Die fast 1000 Schülerinnen und Schüler sowie LehrerInnen der fünf Schulen im Umkreis1, die BewohnerInnen des Viertels und die SportlerInnen, die am Coni-Sportplatz trainieren, können nun in Sicherheit und Ruhe ihr Ziel erreichen. Dies ist v.a. zu Stoßzeiten am Morgen bzw. zu Mittag, wenn die Schulen schließen, wichtig.

Im kommenden Frühjahr wird das zweite Los des Radweges gebaut: Der Radweg wird dann bis zur Kreuzung mit der Nicolodistraße weitergeführt und erreicht somit auch die Eingänge der deutschsprachigen Grund- bzw. der zwei Mittelschulen des Stadtviertels.
Die Bozner Grünen unterstützen Entscheidungen wie diese bzw. jene der Vorzugsspur für öffentliche Verkehrsmittel in der Drusustraße voll und ganz.

Nur eine nachhaltige Mobilität kann langfristig die Verkehrslage bzw. schlechten Luftwerte der Stadt Bozen verbessern. Anfängliche Skepsis und Widerstand sind zwar verständlich, werden jedoch nach und nach weichen.
In einer Stadt, die seit Jahrzehnten an massiven Schadstoffbelastungen leidet, sind solche Maßnahmen unabdingbar.

Wir werden trotz politischer Rückschläge, wie z.B. der Entscheidung des Stadtrates, die Bäume in der Amba Alagi-Straße zu fällen statt ihren Bestand zu sichern, wie es die Grüne Stadträtin mit einem pragmatischen Lösungsvorschlag ermöglicht hätte, mit Beharrlichkeit weiterarbeiten.
Zahlreiche Radwege wurden in den letzten zwei Jahren eingerichtet, weitere sind in Bau (z.B. jene in der Cavourstraße, auf die die AnwohnerInnen schon lange warten) bzw. in Planung.
In den letzten zwei Jahren wurden ca. 1150 Bäume gefällt und durch fast 2600 ersetzt. Dies stellt ein Plus von ca 1450 Bäumen dar: eine beachtliche Zahl, zu der die Grünen stehen. Zum Wohle der Stadt und der Umwelt.

Corinna Lorenzi & Erica Fassa, Co-Sprecherinnen Grüne Bz

— — —

Tanti passi per una mobilità sostenibile

Tra poco verrà inaugurata la nuova pista ciclabile di Aslago-Oltrisarco. Una meta perseguita con determinazione dall’assessora verde Maria Laura Lorenzini che grazie ad una caparbia tessitura di consenso è riuscita a salvaguardare i parcheggi della zona realizzando un altro tassello di mobilità sostenibile.

I nuovi alberi già messi a dimora cresceranno nel giro di pochi anni e immergeranno la nuova pista ciclabile in un verde più resistente ai cambiamenti climatici. I quasi 1000 studenti e insegnanti delle cinque scuole del circondario2, gli abitanti del rione e gli sportivi che frequentano il Campo Coni potranno ora muoversi in sicurezza e tranquillità, soprattutto nelle ore di maggiore affluenza al mattino e all’uscita delle scuole.
In primavera verrà realizzato il secondo lotto della ciclabile che porterà fino all’imbocco con Via Nicolodi.

I Verdi bolzanini sostengono con convinzione queste scelte che, nonostante le iniziali critiche e incertezze, aiuteranno Bolzano a migliorare la propria viabilità e la qualità dell’aria. Anche le corsie preferenziali in Viale Druso vanno in questa direzione.
In una città che da decenni soffre delle massicce emissioni di veicoli tali misure sono indispensabili.

Continueremo a lavorare con tenacia e creatività per una città sostenibile senza farci intimorire da contraccolpi politici come la decisione della Giunta comunale che ha ritenuto di far tagliare gli alberi in via Amba Alagi a fronte della diversa soluzione proposta dalla Lorenzini che avrebbe consentito il loro mantenimento così importante per la qualità dell’aria.
Negli ultimi due anni nella città di Bolzano i quasi 1150 alberi tagliati sono stati sostituiti da ca. 2600 alberi posti a dimora. Si tratta di un aumento di oltre 1450 esemplari. Una politica verde per l’ambiente e per il bene della città.

Corinna Lorenzi & Erica Fassa, co-portavoce VerdiBz

 

1Berufsschule „Luigi Einaudi“, Grundschulen „Gianni Rodari“ und „Rudolf Stolz“, Mittelschulen „Enrico Fermi“ und „Albin Egger Lienz“

2Scuole professionali „Luigi Einaudi“, Scuole primarie „Gianni Rodari“ e „Rudolf Stolz“, Scuole secondarie di primo grado „Enrico Fermi“ e „Albin Egger Lienz“

Annunci

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google+ photo

Stai commentando usando il tuo account Google+. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...